Der Knack-Po vom Wackelbrett

Mach die Problemzone zu Deinem Schmuckstück mit den effektivsten Übungen des Po-Trainings auf der modernen Galileo-Vibrationsplattform,
Wirkung belegt durch wissenschaftliche Studien

 

 

Galileo

Geringer Zeitaufwand – voller Effekt

Mit modernen Trainingsmethoden, wie etwa seitenalternierendem Vibrationstraining mit dem Galileo, lassen sich Proportionen leicht, effektiv und gesundheitsschonend formen – der Traum von der Wunschfigur rückt in greifbare Nähe.

So rät Fitnesstrainer Ralf Hiller aus Butzbach: „Galileo-Training bewirkt eine Aktivierung des gesamten Organismus und steigert gerade bei Untrainierten deutlich die Muskelleistungsfähigkeit. Dieser schnelle Trainingserfolg bei geringem Zeitaufwand ist die beste Motivation für ein dauerhaftes Training.“

Mit dieser Trainingsform lassen sich darüber hinaus die Durchblutung und der Stoffwechsel anregen, die Muskulatur kräftigen, das Bindegewebe stärken und das Hautbild verbessern. Bereits zwei Trainingseinheiten mit wenigen Minuten pro Woche sind bei regelmäßiger Anwendung ausreichend, um sichtbare Trainingserfolge zu erzielen.

Wer seinen Muskelaufbau noch zusätzlich unterstützen  möchte, sollte auf eine ausgewogene Ernährungsweise achten. Wichtig ist eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme, Vitamine, Mineralstoffe und Eiweiß, dazu wenig vollwertige Kohlenhydrate.

 

 

Was geschieht beim Training mit Galileo?

Das Prinzip beruht auf dem natürlichen Bewegungsablauf des Menschen beim Gehen. Das System funktioniert wie eine Wippe. Sie stellen sich auf diese Wippe und lassen sich trainieren. Die Wipp-Bewegung der Trainingsplattform verursacht eine Kipp-Bewegung des Beckens wie beim Gehen, nur 5 – 25 mal häufiger.

Im Vergleich zu bewusst gesteuerten Bewegungen werden dadurch die Reflexe der Muskulatur besser und intensiver koordiniert, obwohl das Training subjektiv mit geringerer Anstrengung verbunden ist. Durch das Training wird die Muskulatur von den Beinen über den Po bis hinauf in den Rumpf aktiviert.

Das Training für den Knackpo – wenige Minuten reichen

Durch die hohen Wiederholungszahlen in kurzer Zeit werden die Übungen in ihrer Wirkung intensiviert. Insbesondere die klassische Kniebeuge auf dem Galileo dient der Kräftigung der Po-Muskulatur. Zusätzlich werden dabei aber auch noch Rumpf- und Wadenmuskulatur trainiert sowie die Koordination verbessert. Das stabilisiert die Gelenke und erhöht die Reaktionsfähigkeit bei Sturzgefahr.

Haltung und Bewegungsausführung werden für jede Übung über ein Display genau vorgegeben.

 

 

kniebeuge-gal

Die klassische Kniebeuge 

Fußposition nicht weiter als hüftbreit wählen. Oberkörper aufrecht halten, die Arme entspannt hängen lassen. In die Hocke gehen – Fersen bleiben unten! 4 Sekunden abwärts – 4 Sekunden aufwärts. Das Training ist sicher und einfach. Die Bewegungsabläufe werden auf dem Display genau angezeigt.

ausfallschritte

Schrittkniebeuge / Ausfallschritt

Körper senkt sich durch Beugen beider Knie. Hintere Ferse hebt ab. Vorderes Knie bis 90° beugen. 4 Sekunden abwärts – 4 Sekunden aufwärts. Nach der Hälfte der Trainingszeit Bein wechseln.

beckenlift

Beckenanheben im Liegen

Beide Füße auf Galileo platzieren. Gesäß anheben bis Schultern, Hüfte und Knie  in einer Linie. 4 Sekunden aufwärts – 4 Sekunden abwärts. Auf Bauchspannung achten!